Budosportverein Adorf e.V.
Judo ° Jiu-Jitsu ° Hanbo-Jitsu ° Selbstverteidigung ° Fitness

 
 



2021:


7. Offenes Kampfsportseminar


Vom 22.-24.10.2021 führte der Budosportverein Adorf sein 7. Offenes Kampfsportseminar im Sportpark Rabenberg/Erzgebirge durch.

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause, konnten sich 70 Budokas aus 12 Vereinen auf ein trainingsreiches Wochenende freuen.

Nach dem alle Teilnehmer die Anreise hinter sich und am reichhaltigen Buffett den Hunger gestillt hatten, wurden die Kalorien wieder verbrannt. In einer Halle ging es beim Fußball heiß her und in der anderen, bewiesen die Teilnehmer ihr Können beim Volleyball.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen des Budos. Nach der Eröffnung wurde das Referententeam vorgestellt.

Ihm gehörten in diesem Jahr Torsten Kosuch 7.Dan Ju-Jitsu (Ehrenmitglied der WJJF-D), Torsten Zumpf 4. Dan Modern Arnis, Steffen Lingslebe 4.Dan Ju-Jitsu (Vize-Präsident Admin WJJF-D), Danny Grießbach 4.Dan Ju-Jitsu (Vize-Präsident Sport WJJF-D) an. Die Gesamtleitung oblag Ulrich Häßner 6.Dan Ju-Jitsu (Präsident WJJF-D).

Nach einer freudbetonten gemeinsamen Erwärmung, wurde in drei Leistungsgruppen trainiert. In drei Blöcken zu je eineinhalb Stunden kamen alle Teilnehmer ins Schwitzen.

Das Team des Sportpark Rabenberg ermöglichte es uns, dass wir auch unsere Budo Party durchführen konnten. Hier zeigte sich, dass einige Budokas noch Reserven hatten und bis Mitternacht das Tanzbein schwangen.  

Nach dem langen Samstag und der kurzen Nacht, standen alle am Sonntag zur letzten Einheit auf der Matte.

Der Budosportverein Adorf bedankt sich bei allen Referenten für ihre sehr gute Arbeit und bei allen Teilnehmern für ihr vorbildliche Trainingseinstellung.

Aber nicht nur dafür. Traditionell führten wir wieder eine Spendenaktion zu Gunsten des Kinderheims in Erlbach/Vogtland durch. Wir freuten uns am Ende über 605,00 Euro. Hier nochmal einen großen Dank an alle Spender im Namen der Initiatorin Petra Häßner.

Alle Teilnehmer bedanken sich beim gesamten Team des Budosportverein Adorf für die perfekte Ausrichtung des Seminars.

Jetzt geht es in die Planung für 2022. Als Termin können sich alle Interessenten das Wochenende vom 21.-23.10.2022 im Sportpark Rabenberg vormerken.


Landesmeisterschaft der Jugend U13 / U15 und U18 am 02. und 03.10.2021

in Demitz-Thumitz

Vom Budosportverein Adorf gingen nach einjähriger Pause sieben Judokas an den Start.

360 Judokas aus ganz Sachsen kämpften um die begehrten Medaillen.

Für alle war es ein Test wie der Leistungstand zum jetzigen Zeitpunkt ist. In der U13 stand Lilly Pierrel zum ersten Mal auf der Wettkampfmatte. Die Aufregung war ihr anzusehen, aber sie ging beherzt zu Werke. Trotzdem musste sie nach zwei Niederlagen zuschauen. Vincent Krauß fand sich im Wettkampfmodus noch nicht zurecht und verlor zweimal.

Für eine Überraschung sorgte Julien Pache. Er beherrschte die Hauptrunde nach Belieben. Julien verließ im ersten Kampf nach 10 Sekunden die Matte als Sieger. Weiterhin gewann er Kampf zwei und drei. Nun stand das Finale an. Hier hatte sich sein Gegner gut auf ihn eingestellt und ließ Julien nicht zum erfolgreichen Wurf kommen. Am Ende verlor er das Finale klar.

Platz 2. und den Vizelandesmeistertitel in der AK U13 ist für Julien ein großer Erfolg. Kurz danach wurde es für Julien aufregend. Der Landestrainer des Judoverbandes kam auf ihn zu und beglückwünschte Julien zu seiner Platzierung. Weiterhin lud er ihn auf Grund seiner kämpferischen Leistung zu zwei Trainingslagern des JVS im Herbst ein. Damit war die Niederlage im Finale schnell vergessen und man sah wie stolz Julien war.

Weitere Teilnehmer waren Ronja Meinel (1 Sieg und 2 Niederlagen) Raphael Jacob (2 Niederlagen), Nastasia Pache und Lorenzo Haller (je 2 Niederlagen).

Fazit:

Man sah, dass allen die lange Wettkampfpause nicht gutgetan hatte, aber alle gehen weiterhin hochmotiviert zum Training und werden sich bei den nächsten Turnieren wieder steigern.

Ausblick:

Am 13.11.2021 finden die Landesvereinsmeisterschaften der U13 in der Sporthalle Adorf statt. Der Budosportverein Adorf ist Ausrichter und hofft, dass viele Mannschaften anreisen.

U.Häßner

Trainer

 




 2020:


Berichte des Budosportverein Adorf e.V.

 

 

Bezirksmeisterschaft U18 in Chemnitz

Nur 65 Starter trafen sich zur diesjährigen Bezirksmeisterschaft der U18 im Judo in Chemnitz. Der BSV Adorf nahm mit 3 Aktiven daran teil und das Ergebnis ging in Ordnung. Bei den Frauen kämpfte Kim Kaiser sehr motiviert, konnte den Kampf aber nicht für sich entscheiden. Eine trainingsbedingte Verletzung zwang sie im zweiten Kampf nicht mehr anzutreten und damit war Kim vorzeitig aus dem Rennen.                                                                                                                                                                

Erik Hofmann hatte einen guten Tag und schlug sich, in dem 11 Teilnehmer starken Feld in seiner Gewichtsklasse, sehr achtbar. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen konnte er sich über den hervorragenden 5. Platz freuen.                                                                                                      

Für die einzige Medaille sorgte an diesem Tag Lorenzo Haller. Er musste sich mit drei Sportlern aus Rodewisch auseinandersetzten. Im ersten Kampf fehlte ihm das Quäntchen Glück den Kampf zu gewinnen. Dafür zeigte er im nächsten Fight, dass er sein Leistungsvermögen in letzter Zeit immer mehr verbessen konnte. Mit einem hart erkämpften Sieg ging es in den letzten Kampf und die Möglichkeit auf dem Siegertreppchen einen Schritt nach oben zu steigen. Aber, nach der zweiten Niederlage blieb es bei Platz 3 und der damit verbundenen Qualifikation zur Landesmeisterschaft.


U.Häßner


Familienwanderung und Jahresbegrüßungsfeier des BSV Adorf

Rund 50 Vereinsmitglieder, Elstern und Freunde des BSV Adorf nahmen am Samstag an der Familienwanderung teil. Es ging von Adorf durchs Tetterweintal bis nach Gettengrün. Das Wetter speilte mit und so war es für alle ein Erlebnis. Im Vereinshaus des Dorf- und Heimatvereins Gettengrün hatten schon die Frauen von unserem Cateringteam alles für das Leibliche Wohl vorbereitet. Mit Kinderpunsch, Glühwein und heißem Tee wurde die durchgefrorenen Körper wieder aufgeheizt. Nach einer kurzen Auswertung des Jahres 2019 und dem Ausblick auf 2020 konnten sich alle an diversen Speisen sattessen.   Die Kinder hielt es nicht so lang auf den Stühlen, so dass sich ein großer Teil die Zeit auf dem Freigelände vertrieb. Die Erwachsenen fachsimpelten und gingen die Planungen für das laufende Jahr durch. Am frühen Abend war dann alles vorbei und alle konnten zufrieden nach Hause fahren. Der Vorstand bedankt sich bei allen die zum Gelingen beigetragen haben.

U.Häßner





Jahresbegrüßungsfeier 2020